Trägerverein

Am Ortsrand von Nieblum direkt an der Chaussee nach Wyk lag schon in der Zeit vor dem ersten Weltkrieg ein zweistöckiges Gebäude mit einer sogenannten Durchfahrt für den Ausspann der Pferde. Dieses Haus mit dem Namen „Föhrer Hof“ wurde zur Keimzelle unseres Schullandheims.

Im Jahre 1925 lebte bei den Lehrern und Eltern des „Städtischen Reformrealgymnasium mit Realschule zu Altona“ (später Ernst-Schlee-Gymnasium) der Wunsch auf, ein Schullandheim zu erwerben und zu betreiben. Nach etlichen Sondierungsfahrten wurde man auf das oben genannte Haus, das sich wegen der Nachkriegszeit in arger Bedrängnis befand, aufmerksam. Nach eingehender Besichtigung durch Gruppen von Lehrern und Schülern wurde der Trägerverein gegründet und man kaufte am 10.05.25 das Gebäude.

Inzwischen, nach Schließung des Ernst-Schlee-Gymnasiums, ist das Gymnasium Othmarschen in Hamburg die Kooperationsschule des Ernst-Schlee-Schullandheimes.

Comments are closed.